Was tun bei Problemen mit Bienenschwarm, Wespen, Wildbienen, Hummeln?

Wo bekomme ich Informationen?

Zunächst wird es hilfreich sein zu wissen, mit welcher Art Sie es zu tun haben. Es gibt dazu sehr anschauliche Webseiten, auf denen auch über die Lebensweise einiges zu erfahren ist: z.B. Wildbienen.de, hymenoptera.de, deutschland-summt.de,  Wespenbroschüre des Kreises Unna und viele mehr.

Was ist zu tun?

Bienen und Faltenwespen haben einen großen ökologischen Wert. Zu klären ist deshalb zunächst, ob das Nest bzw. Kolonie bleiben kann. Dies ist sehr häufig der Fall. Wenn nicht, sollte geprüft werden, ob eine Umsiedlung möglich ist. Wenn aufgrund der örtlichen Verhältnisse die Umsiedlung wenig erfolgsversprechend erscheint, kann in begründeten Fällen eine Vernichtung in Frage kommen.  Dabei ist zu berücksichtigen, dass Hornissen, Hummeln, Wildbienen sowie bestimmte Wespenarten wie z.B. die Mittlere Wespe einen besonderen Schutzstatus genießen.

Wer ist „zuständig“?

Zuständig im engeren Sinne ist niemand, da es sich um Wildtiere handelt. Lediglich im öffentlichen Raum  nehmen manche Feuerwehren sich der Aufgabe noch an. Die nach wie vor verbreitete Annahme die Feuerwehr sei für den privaten Bereich „zuständig“ ist allerdings seit einigen Jahren falsch. Es gibt einzelne Imker, die nach Absprache tätig werden. Für alle Fälle, bei denen es sich insbesondere bei der Gemeinen Wespe um einen schwer zugänglichen Hohlraum bzw. um den Dachbereich handelt, sind eher Schädlingsbekämpfer der passende Ansprechpartner. Die Umweltämter sind schwerpunktmäßig beratend tätig.

Bitte beachten Sie, dass sowohl eine telefonische Beratung und ganz bestimmt die Hilfe vor Ort mit Aufwand verbunden ist. Deshalb informieren Sie sich bitte zuerst über die vielfältigen Möglichkeiten, die das Internet bietet. Ganz nebenbei lässt sich dabei entdecken, wie spannend die Vielfalt  der Insektenwelt sein kann…

Literatur: Paul Westrich: Wildbienen; Rolf Witt: Wespen

 

Ansprechpartner  für Wildbienen:

Hermann Hunfeld, www.wildbien.de, Dortmund

 

 

Ansprechpartner für Wespen, Wildbienen, Hummeln:

Tobias Otten, Kamen 02307/366351 oder 0176/22287732

Jörg Nies,  Unna-Massen, 02303/50947

 

Ansprechpartner für Bienenschwärme:

Raum Kamen:                  Ralf Moser  0173/6474918

Raum Fröndenberg:       Georg Löcken 02377/2968

Raum Unna:                     Paul Dircks 0170/2440608

Raum Lünen:                    Hüseyin Vuran 0157/73128041

Raum Hamm:                   Michael Zwilling 02381/983898 oder 0177/7496297

 

Honig-Ernte 2017 mäßig bis durchschnittlich

Sehr früh gingen die Bienenvölker im Gebiet Unna/Hamm bereits im März kräftig in Brut. Der April sorgte dann mit sehr kalter Witterung jedoch für eine große Pause in der weiteren Entwicklung. Erst gegen Ende der Rapsblüte holten die Bienen Mitte Mai noch eine zufriedenstellende Ernte herein.

Nach einer vergleichsweise kurzen Trachtlücke öffneten sich im Kreisgebiet Anfang Juni die ersten Lindenblüten. Die Sommertracht fiel vom Ertrag nur mäßig bis durchschnittlich aus. Eine Erklärung hierfür sind die geringen Regenmengen, so dass wohl das Nektarangebot knapper ausfiel. Die Flugbedingungen waren vom Wetter her eigentlich gut.

Nun kommt es für die Imker darauf an, im Rahmen der Spätsommerpflege gute Bedingungen für die Winterbienen zu schaffen. Dazu gehört neben bedarfsgerechten Massnahmen  gegen die Varroa-Milbe  der Aufbau eines ordentlichen Einwinterungsgewichts.     

Kalender

July 2017
Mo Tu We Th Fr Sa Su
26 27 28 29 30 1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30
31 1 2 3 4 5 6